Category Archives: COTA

Aktivierung des Jagdschlosses Radmer

Aktivierung des Jagdschlosses Radmer (Steiermark/Ennstaler Alpen – ca. 11 km südlich von Hieflau) 15. – 16. Juni 2019 durch den
Amateurfunkclub Heidenreichstein (AFCH)

Zu den wenigen Leidenschaften, denen Kaiser Franz Josef als Privatmann nachging, gehörte in erster Linie die Jagd. Er besaß daher auch etliche Jagdschlösser und Forsthäuser in den von ihm bevorzugten Jagdgebieten. Eines davon befand sich im steirischen Radmertal, das schon seit Kaiser Ferdinand II häufig von den Habsburgern aufgesucht wurde. In den Jahren 1872/73 ließ Franz Josef östlich der St. Antoniuskirche am Ortsrand von Radmer an der Stube dieses Schlösschen im Stil eines Schweizer Landhauses errichten. Nach seinem Tod erbten es die Söhne des beim Attentat von Sarajewo ermordeten Thronfolgers Franz Ferdinand, die Fürsten von Hohenberg. Der Forst und das Jagdschloss sind auch heute noch im Besitz der Familie Hohenberg.

Vom 15. – 16.Juni 2019 hatten die Mitglieder des AFCH das Vergnügen zum Funken mit dem Sonderrufzeichen „OE10WCA„ ins Jagdschloss Radmer ,
WCA OE-01544, COTA-OE  OE61544 eingeladen zu sein: OE3RGB Rainer, OE3MFC Maria, OE3FPA Franz, SWL Maria, OE1TKS Tom, SWL Helga, OE3GJS Josef und OE3VVA Eva sowie SWL Patricia Hohenberg, und als Nachzügler OE3JKA Hans und SWL Anita. Gastgeberin war Ihre Durchlaucht, Fürstin Eva von Hohenberg persönlich. Es konnten unter reichlicher kulinarischer Betreuung durch Fürstin Eva insgesamt 260 Verbindungen in alle Welt aufgebaut werden. Am Samstag abends saßen wir alle beim Grill noch zusammen. Am Sonntag, dem Kirchweihfest, besuchten die weiblichen Mitglieder der Runde die Hl. Messe in der St. Antoniuskirche. Danach gab es noch das Gruppenfoto und eine herzliche Verabschiedung; sodann begaben sich die Besucher auf den Nachhauseweg. Der Dank gilt Fürstin Eva, die das alles ermöglicht hat. Wir hoffen sie beim Ripperlessen am 19.Juli 2019 in der Waldschenke Schreiber im Waldviertel als unseren Gast beim Clubabend begrüßen zu dürfen.

>>> Fotos <<<

Burgruine Kollmitz – Sonderrufzeichen OE10WCA

Burgruine Kollmitz –  Sonderrufzeichen OE10WCA

Am Freitag den 3. Mai 2019 aktivierte ein Team vom Amateurfunkclub Heidenreichstein (AFCH) bestehend aus OE3MFC – Maria, OE3 RGB – Rainer, OE1TKS – Tom und SWL Helga bei halbwegs annehmbaren Wetterbedingungen die schönste und eindrucksvolle mittelalterliche Burgruine  Kollmitz im nordöstlichen Waldviertel bei Raabs/Thaya. Diese Aktivierung erfolgte unter dem Sonderrufzeichen OE10WCA anlässlich 10 Jahre WCA- World Castle Award. Die Burgruine Kollmitz  hat die WCA-Nummer: OE-00092 und COTA-OE Nummer: OE-30092. Zum Einsatz kam wieder das Notfunkeqiupement vom AFCH.
Die Burg Kollmitz wurde im 13. Jahrhundert zur Grenzsicherung gegen Böhmen errichtet. Sie steht auf einem Felsen, der von der Thaya umflossen wird.  Die Mauern mit zwei runden Ecktürmen sind die Reste einer der größten, einst weitläufigen, mittelalterlichen, bedeutendsten Burganlagen Niederösterreichs. Der halbkreisförmige Torturm mit Spitzbogentor, der Hungerturm, der Bergfried und Reste eines zweigeschoßigen Wohngebäudes sowie verschiedener anderer Bauteile sind erhalten. Im Nordwesten erhebt sich die um 1450 gegen Georg von Podiebrad erbaute, etwa 110 Meter lange sogenannte Böhmische Mauer, die der Burg in einer Entfernung von etwa 300 Metern vorgelagert ist.

Vy 73,55,44,11 de Rainer OE3RGB

>>> Fotos <<<

Burg Heidenreichstein WCA OE-00089 *** COTA-OE OE-30089

Burg Heidenreichstein  WCA OE-00089 ***  COTA-OE   OE-30089

Die Mitglieder vom AFCH

OE3MFC – Maria

OE1TKS – Tom

OE3RGB – Rainer

Möchten morgen Montag 29. April 2019 von der Burg Heidenreichstein

mit dem Sonderrufzeichen OE10WCA vormittags auf 80,40,20 Meter QRV sein.

Aber nur bei dementsprechender Witterung. Ansonsten wird es einen Ersatztermin geben.

Vy 73,55, 11  de Rainer OE3RGB

3.Internationales WWFF & COTA-OE Treffen in Heidenreichstein 26.Mai 2018 bis 27.Mai 2018

Wieder ein aktives Wochenende in Heidenreichstein!

Zum extra vorverlegten Klubabend vom AFCH/ADL339 in Heidenreichstein reisten schon HB9FBI Luciano mit Gattin Huguette und HB9TZA Augusto am Freitag den 25. Mai an. Es war eine sehr gesellige Runde.

Am folgenden Tag Samstag, fand dann die Eröffnung des 3. Internationalen WWFF & COTA-OE Treffens im Naturparkzentrum Heidenreichstein durch den Vorsitzenden vom AFCH, Koordinator WWFF – OE und WCA und COTA – OE, OE3RGB – Rainer statt. Mit dabei waren: Gäste aus HB9: HB9FBI – Luciano und Gattin WSL – Huguette, HB9TZA – Augusto, weiters OE3MFC – Maria, OE3VVA – Eva, OE3GJS – Josef, SWL – Patricia, OE3FPA – Franz, SWL – Maria, OE1TKS – Tom,
SWL – Helga, OE3HWW – Werner sowie aus Weinviertel angereist OE3PKB – Mario und Jenny.
SWL – Margit Vizebürgermeisterin von der Stadt Heidenreichstein überbrachte Grußworte der Stadt Heidenreichstein, hierauf folgte eine Präsentation von einem neuen Diplom WHSA aus Italien von der ARI von Luciano. Auch Augusto zeigte neues von HBFF und Schloss Diplomen SSFG – GSRC. Hierauf stellte OE3GJS – Josef Diplommanager von WWFF-OE unsere Diplome vor.

Nach dem Mittagessen im Naturparkzentrum Heidenreichstein erfolgte die Anfahrt zum Naturpark Hochmoor Schrems OEFF – 0016 zur Himmelsleiter. Hier wurde eine Funkstation aufgebaut und mit dem Sonderrufzeichen „OE3WWFF“ ging sie on Air. Es wurden über einhundert QSO getätigt bei nicht besonderen Bedingungen.
Ein besonderes Highlight des Naturparks Hochmoor Schrems ist die gleich im Eingangsbereich gelegene ca. zwanzig Meter hohe Aussichtsplattform, die Himmelsleiter. Der Aufstieg erfolgt über insgesamt einhundertacht Stufen. Achtundfünfzig riesige Fichtenstämme sind in zwei Reihen parallel zueinander positioniert, dabei fügt sich das Bauwerk harmonisch in die Landschaft. Dem Besucher öffnet sich ein atemberaubender Panorama Blick über den Naturpark Hochmoor Schrems.
Dieser Tag endet mit einem geselligen Beisammensein in Heidenreichstein.

Für Sonntag stand die COTA-OE – OE-300096 und WCA OE-00096 Aktivierung von Schloss Litschau mit dem Sonderrufzeichen „OE3COTA“ auf der Tagesordnung.
Schloss Litschau befindet sich in der Stadtgemeinde Litschau im niederösterreichischen Bezirk Gmünd im Waldviertel. Auf der mittelalterlichen Fernstraße nach Böhmen liegend, geht die Gründung von Litschau, der nördlichsten Stadt Österreichs, auf eine erstmalige urkundliche Erwähnung im Jahr 1215 zurück. Zu Beginn des Dreißigjährigen Krieges ist das Schloss bis zum Jahre 1620 in böhmischer Hand; 1645 wird es vergeblich von den Schweden belagert und 1763 dann schließlich nach mehrmaligen Besitzwechseln von Christian August Reichsgraf von Seillern erworben. Dessen Nachfahren gehört Schloss Litschau noch heute. Nachdem im 18. Jahrhundert unweit des Schlosses das wohnlichere Neue Schloss errichtet wurde, ließ man das Alte Schloss verfallen. Ende des 19. Jahrhunderts begann man mit der Sanierung und teilweisen Wiederrichtung des Schlosses. Das Schloss ist seit dem Jahre 1763 im Besitz der Familie Seilern-Aspang und ist nicht öffentlich zugänglich.

Um ca.10:00 Uhr erfolgte schon der Aufbau der Funkstation auch diesmal aus dem Notfunkequipement vom AFCH, KW-Koffer, G5RV und Stromaggregat Honda. Durch die Vorarbeit für den Aufbau der Antenne, die einige Tage zuvor von OE1TKS – Tom und OE3RGB – Rainer erfolgte waren wir früher als geplant QRV. An diesem Tag waren die Bedingungen etwas besser und so kamen zahlreiche QSO mit dem Sonderrufzeichen „OE3COTA“ zustande. Bis am frühen Nachmittag hielten wir die pralle Sonne aus.  Vor dem Mittagessen erfolgte rasch noch der gemeinsame Abbau.

Damit endete auch dieses ereignisreiche Wochenende im Oberen Waldviertel und ein Event vom AFCH. Alle Teilnehmer verließen zufrieden den Veranstaltungsort, und freuen sich schon aufs nächste Treffen.

vy 11, 44, 55, 73 de Rainer- OE3RGB

>>> Fotos <<<                      >>> Video <<<