NÖ.Landesfeuerwehrleistungsbewerb vom 29.Juni bis 1.Juli 2018 in Gastern

Der Amateurfunkclub Heidenreichstein (AFCH) wird anlässlich des NÖ.Landesfeuerwehrleistungsbewerb vom 29.Juni bis 1.Juli 2018 in Gastern  das Amateurfunksonderrufzeichen „OE3LFLB“ vom Veranstaltungsgelände aktivieren. Weitere Infos: http://www.lflb2018.at/

 

 

 

Clubabend einmal anders !

Amateurfunkclub Heidenreichstein  (AFCH)

Clubabend einmal anders !

Werte Funkfreunde !

Wie schon in den vergangenen Jahren wollen wir auch in diesem Sommer
einen Klubabend mit Spareribs – Essen vom Holzkohlengrill veranstalten.
Diesmal findet er am Freitag, 20. Juli 2018 um 18:00 wieder in der

 Waldschenke Schreiber
3944 Kurz-Schwarza 37

0664 4033390
www.waldschenke-schreiber.at

statt.

Bitte um Voranmeldung bis 13. Juli 2018, (unbedingt erforderlich)
bei OE3RGB – Rainer 0664 4006476 oder rainer.gangl@aon.at

Wir freuen uns auf zahlreichen Besuch !

 vy 55, 73, 44, 11, Team vom AFCH

Notfunkwoche Mai 2018 im Oberen Waldviertel

Notfunkwoche Mai 2018 im Oberen Waldviertel

Amateurfunkclub Heidenreichstein – (AFCH)

Der Amateurfunkclub Heidenreichstein widmete die erste Maiwoche einem ganz besonderen Thema, nämlich dem „Notfunk“.

Nach langfristiger Planung nahm der AFCH am jährlichen österreichweiten AOEC 80/40 m Contest und Not- & Katastrophenfunkübung 2018 in der Gruppe “Low-Power bis 100 Watt notstromversorgt“ am 1. Mai und am 2. Mai als Leitstation für die ÖVSV Notfunkrunde vom Naturpark Heidenreichsteiner Moor aus teil, ebenso hielt er am 3. Mai eine Notfunkübung in Heidenreichstein, Gmünd und Umgebung ab.

Am Samstag, den 28. April, erfolgte der Antennenaufbau durch OE3FPA – Franz, OE1TKS – Tom, OE3FRU – Franz, OE3BHQ – Helmut, OE3GJS – Josef, OE3VVA – Eva, OE3HWW – Werner,

SWL – Patricia, OE3RVF – Ricarda und OE3RGB – Rainer. Es wurden drei Antennen aufgebaut: G5RV – Allband Antenne, Kelemen – Dipolantenne und eine Windomantenne, alle in verschiedene Richtungen.

Den folgenden Sonntag, den 29. April, nutzten OE1TKS und OE3RGB für die Aktivierung vom Naturschutzgebiet Gemeindeau – Heidenreichsteiner Moor – OEFF – 0301 im Rahmen von World Wide Flora Fauna (WWFF). Das gesetzte Ziel war diesmal zweihundert QSO mit dem Clubrufzeichen OE3XHA zu führen, welches auch nach geraumer Zeit erreicht wurde.

Der Montag war ein “Funkruhetag“, welcher auch vor dem AOEC Contest notwendig war.

Fast im Morgengrauen begannen dann am 1. Mai die notwendigen Vorbereitungen für den AOEC 80/40 m Contest und Not- & Katastrophenfunk Übung 2018. In Verwendung war auch diesmal wieder das Notfunkequipment vom AFCH, versorgt mit unserem Notstromaggregat.
Die Crew für die 1. Periode vom AOEC – Contest war bereit und bestand aus: OE3FPA, OE3FRU, OE1TKS, OE3MHU, OE3BHQ, OE3RVF und OE3RGB. Die 2. Periode wurde durch OE3MFC, OE3GJS, OE3VVA und OE3MQP verstärkt. SWL – Helga, SWL – Fini beobachteten und SWL –  Patricia hielt das Geschehen in Fotos fest.

Wie bekannt, übte die A1 Telekom Austria AG mit einer Fixstation im Arsenal und zwei mobilen Teams, die österreichweite Kommunikation im 80m Amateurfunkband. Die Übungsannahme war der Aufbau von österreichweiten Kommunikationsverbindungen zwischen einer Fixstation im Arsenal und Mobilstationen, die aus Funkamateuren der A1 Telekom AG bestanden. Als weitere Unterstützung waren alle Funkamateure aufgerufen, diese Übung zu unterstützen.
OE3MHU – Max war an der Clubstation vom Amateurfunkclub Heidenreichstein (AFCH) in der Contest Pause gerade mit der „Hörbereitschaft“ betraut und konnte das A1 Team somit auch unterstützen.
LOG-MITSCHRIFT 1.5.2018
Call: OE3XHA – Amateurfunkclub Heidenreichstein
QTH: Naturpark Heidenreichsteiner Moor,
Waidhofenerstraße 80,
3860 Heidenreichstein – JN78nu
MESZ    Call        Funkverkehr/Nachricht/Auftrag
15:10    OET11    QTH Vöcklabruck (K) / VMSt o.k. / Herbert fährt weiter nach Salzburg-Alpenstraße / QSP an OET01
15:12    OET01    Nachricht von OET11 übermittelt / bestätigt.
15:15    OET12    meldet QTH Liezen (St)
15:17    OE3XHA wiederholt die empfangenen Nachrichten für alle Zuhörer – ohne Quittierung.

 

Ebenso klappte die Kommunikation mit OEY343, einer Station vom Österreichischen Bundesheer, und dadurch der reibungslose und geordnete Informationsaustausch der geforderten Daten.

Am Ende des Contests konnten wir das Resümee ziehen, dass die Bedingungen dieses Jahr besser waren und wir mehr QSO im Log hatten als im vergangenen Jahr.

Abends fand in geselliger Runde der Abschluss vor der nächsten Aktivität am folgenden Tag, den 2. Mai, als Leitstation für die ÖVSV Notfunkrunde statt. Untertags wurde noch das von
OE3ZK – Gert erstellte Manuskript von OE3MFC – Maria vervollständigt. Nachmittags fand dann noch eine Technik-Probe statt.

Hier wurde bereits schon das vorläufiges Ergebnis vom AOEC 80/40 m Contest und Not-
& Katastrophenfunk Übung 2018 in der Gruppe „Low-Power bis 100 Watt notstromversorgt“, welches dankenswerterweise von OE3FPA ausgewertet wurde, fest:
321 QSO, 77 Bezirke, 33.705 erreichte Punkte, dieses Ergebnis wurde freudig aufgenommen.

Die Wettervorhersagen für die Abwicklung vom Notfunkrundspruch waren nicht die besten, es entwickelten sich Gewitterzellen in Niederösterreich und das QRN auf 80m war dementsprechend ausgeprägt. Wir beobachteten die Wetterentwicklung ebenso wie
OE3ZK – Gert, OE3MNS – Michi und OE3CHC – Christian, die uns mit Meldungen über die aktuelle Wetterlage informierten.
Aber der Wettergott hatte Erbarmen mit uns und wir konnten mit dem Vorlog, welches
OE1TKS – Tom übernahm, zeitgerecht beginnen, der auch für den Notfunkrundspruch seine Endstufe zur Verfügung stellte. Alle mitwirkenden Sprecher, nämlich OE3RGB, OE3MHU, OE3VVA, OE3MFC, OE3RVF, OE3FRU, OE3GJS und OE1TKS, waren startbereit mit ihren Berichten.

Es lief alles problemlos ab und der Bestätigungsverkehr wurde dann wieder von OE1TKS am Funkgerät durchgeführt und von OE3RGB am Computer eingegeben. Diesmal war der Bestätigungsverkehr jedoch nicht so umfangreich, da eben in Niederösterreich und Raum Wien widrige Witterungsverhältnisse herrschten, wie es sich am folgenden Tag herausstellte.

Unwetterbilanz der Nacht 2. – 3. Mai 2018

18.824 Blitzeinschläge davon 4.528 in Niederösterreich

64 mm Niederschlag in Langenlebarn und 56 mm in Wien – Mariabrunn.

Anschließend erfolgte noch der Abbau der Antennenfarm zu nächtlicher Stunde vom gesamten Team. Uns erreichte das Unwetter zum Glück nicht, es ging der ereignisreiche Tag mit einem herrlichen Sonnenuntergang zu Ende. Das gesellige Zusammensein im Naturparkstüberl dauerte ein wenig länger.

Am 3. Mai war vom AFCH eine Notfunkübung für den Raum Heidenreichstein und Gmünd geplant, welche beim Fernmeldebüro Wien ordnungsgemäß angemeldet war. Zu früher Stunde trafen sich die Teilnehmer: OE3MHU, OE3FPA, OE3FRU, OE3MFC und OE3RGB in der Einsatzzentrale Heidenreichstein, welche uns von der Stadtgemeinde dankenswerterweise zur Verfügung gestellt wurde. Der Aufbau erfolgte in gewohnter Teamarbeit und wurden
dafür Notfunkfrequenzen im 2 m und 70 cm Amateurfunkband verwendet, jedoch mit zwei getrennten Leitstellen – unter Verwendung des Notfunkequipments vom AFCH. Die beiden Leitstellen waren von OE3FRU und OE3RGB besetzt. OE3MFC protokollierte die Funksprüche mit. OE3FPA übernahm für den Raum Heidenreichstein den mobilen Einsatz. Für diese Notfunkübung wurden insgesamt von allen Teilnehmern ca. 160 km zurückgelegt und alle Übungsziele, wie vorgesehen, erreicht.

Während der Notfunkübung erfolgte am Vormittag ein Besuch von unserem Bürgermeister Gerhard Kirchmaier und Vizebürgermeisterin Margit Weikartschläger MA BEd in der Einsatzzentrale.
OE1TKS setzte sich im Beisein von SWL Helga von Litschau ebenso OE3GJS, OE3VVA und
SWL –  Patricia von Nondorf in Richtung Heidenreichstein in Bewegung und machten Halt und Funkprobe bei den vorgeplanten Zielen.

OE3MHU hatte seine Aufträge in Gmünd durchgeführt und dann seinen geplanten Standort in Gmünd bis zum Übungsende eingenommen. Alle teilnehmenden Mitglieder trafen sich dann in Gmünd zur Nachbesprechung. Das Übungsziel wurde erreicht, Verbesserungen und Abänderungen sind geplant, und an weiteren Übungen wird bereits schon gearbeitet.

Bedanken möchten wir uns bei der Stadtgemeinde Heidenreichstein beim Herrn Bürgermeister Gerhard Kirchmaier und Vizebürgermeisterin Margit Weikartschläger MA BEd, beim Naturpark Heidenreichsteiner Moor, Geschäftsführer Horst Dolak, und seinem Team für die gute Betreuung und Unterstützung.

 

Vy 73,55  OE3RVF – Ricarda und OE3RGB – Rainer

 

Fotos:

2018 05 03 Notfunkübung AFCH Heidenreichstein

2018 05 02 Notfunkrundspruch Österreich

2018 05 01 Not und Katastrophenfunkübung AOEC 2018

2018 04 29 Heidenreichsteiner Moor – OEFF – 0301 im Rahmen von World Wide Flora Fauna (WWFF)

2018 04 28 AOEC Antennenaufbau